Microsoft 365

Was ist neu bei Microsoft Teams?

2. Februar 2022
Verfasst von Julia Schreiber

Bebilderung: InterConnect-Tipps zu Microsoft Teams

Bild: © InterConnect / Microsoft

Seit unserem letzten Blogbeitrag zu Microsoft Teams ist einige Zeit vergangen – und zahlreiche neue Funktionalitäten sind hinzugekommen. Eine kleine Auswahl der neuen Features soll an dieser Stelle vorgestellt werden… los geht‘s:

Nachrichten beim Antworten zitieren

Smartphone-Nutzer kennen (und lieben) die Funktion schon länger, nun gibt es sie auch für die Desktop-App: das direkte Antworten auf Nachrichten! Mit einem Rechtsklick auf die zu zitierende Nachricht öffnet sich das entsprechend Menü. Einfache Funktion, große Wirkung – wir lieben es!

Antwortfunktion in Microsoft Teams

 

Bildschirm teilen mit neuen Präsentations-Modi

Ein Gefühl von Nachrichtensendung schleicht sich bei den neuen Präsentation-Modi ein. Es gibt nun vier Möglichkeiten, Bildschirminhalte zu präsentieren:

  1. Nur Inhalt“ entspricht dem bisherigen Standard, bei dem einzelnen Fenster oder der gesamte Bildschirm geteilt werden.
  2. Bei „Inhalte im Hintergrund“ ist der oder die Referentin zusätzlich sichtbar und wird vor den geteilten Inhalten eingeblendet (Nachteil: die Person verdeckt einen kleinen Teil des geteilten Inhalts) 
  3. Bei „Nebeneinander“ besteht die Ansicht aus zwei Ausschnitten: links groß das geteilte Fenster und daneben etwas schmaler das Bild des Präsentierenden.
  4. Reporter“ ist eine Mischung der beiden vorherigen Varianten mit dem Vorteil, dass die Inhalte des geteilten Fensters seitlich neben der präsentierenden Person sind und somit nichts verdeckt wird.

Apropos Inhalte teilen: Künftig lassen sich selbst handschriftliche Notizen auf einem analogen Whiteboard oder einem Flipchart live übertragen. Dafür muss eine Kamera/Webcam angeschlossen sein und die übertragenen Inhalte in den Fokus gerückt werden. Künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass die Notizen nicht von der Hand des Schreibenden verdeckt werden (mehr zu „Content from Camera“-Funktion).

Erstellen von Gruppenräumen (breakout rooms)

Manche Themen lassen sich in großer Runde schlecht diskutieren. Schon länger bieten sogenannte Gruppenräumen die Möglichkeit, sich während einer Besprechung in Kleingruppen zusammenzufinden. Früherer Nachteil: Nur der Organistor, also die Person die die Besprechung erstellt hatte, konnte diese virtuellen Räume einrichten. Nun lässt sich dieses Recht  an weitere Personen übertragen, ein sog. „Manager“ übernimmt dann die Kontrolle über die Gruppenräume (zum Hilfeartikel „Appoint breakout rooms managers“).

Tipp, da ebenfalls relativ neu: Gruppenräume mit Zeitlimits versehen! Nach einer vorher festgelegten Dauer schließen sich die Gruppenräume und alle Personen werden automatisch in die Hauptbesprechung zurückgeschickt.

Zweiter Tipp: Die Gruppen lassen sich schon vor der eigentlichen Besprechung erstellen. Wer also bestimmte Personen zusammenarbeiten lassen möchte, kann dies nun vorab vorbereiten. Auch dies macht die Nutzung der Gruppenräume deutlicher entspannter! 

 

2021 brachte zahlreiche Neuerungen für Microsoft Teams: Von grundlegenden Überarbeitungen einzelner Apps (Whiteboard!) bis zu den kleinen, aber feinen Annehmlichkeiten, die das Berufsleben vereinfachen (z.B. wird in Besprechungen bei der Funktion „Hand heben" nun die Reihenfolge angezeigt, in der Personen sich gemeldet haben). Auch für 2022 sind bereits Neuheiten angekündigt, die unter anderem die Nutzung von Endgeräten / MTR-Konferenz-Systemen angenehmer machen, aber auch die Zusammenarbeit in Projektteams verbessern sollen.

 

 

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Statistische Angaben zu Websitezugriffen und die Verweildauer werden anonymisiert erfasst. Beim Klick auf die Schaltfläche wird ein Cookie gesetzt, das diesen Hinweis bei zukünftigen Besuchen ausblendet. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über die Datenschutzerklärung widerrufen. Diese enthält auch ausführliche Informationen zu den genannten Cookies. Impressum

OK