Ihr IT-Dienstleister aus Karlsruhe

Was ist neu bei Microsoft Teams?

15. Februar 2021
Verfasst von Julia Schreiber

Bebilderung: InterConnect-Tipps zu Microsoft Teams

Bild: © InterConnect / Microsoft

 

Kaum ein Produkt dürfte in den vergangenen zwölf Monaten mit so vielen Neuerungen ausgestattet worden sein wie die Kollaborationsplattform – auch weil Microsoft die Meinung der Nutzer aktiv einbezieht und vergleichsweise schnell neue Funktionalitäten einführt.

Für größere Updates wie beispielsweise Gruppenräume gibt es online eine Vielzahl an Anleitungen.  Andere Apps sind nur für spezielle Zielgruppen interessant: So richtet sich die neue Bulletin-App an Unternehmen, die neue Wege bei ihrer internen Kommunikation gehen wollen. Die ebenfalls neue Milestones-App ist ein Projektmanagement-Tool, das Planner und ToDo ersetzt. Diese sind in lokalen Exchange-Umgebungen schon jetzt nicht mehr in der Teams-App verfügbar und somit nur noch über das Web nutzbar.

Deshalb stelle ich an dieser Stelle grundlegende Funktionalitäten vor, die seit einigen Wochen auch bei InterConnect die Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen vereinfachen.
 

Top 7 der neuen Microsoft-Teams-Funktionalitäten

  1. Nachrichten lassen sich nun auch schreiben, während man offline ist. Zugestellt werden diese, sobald man wieder mit dem Internet verbunden ist – sie werden aber nur 24 Stunden vorgehalten.
     
  2. Sie möchten ein kurzes Erklärvideo samt Ton in einer Besprechung gemeinsam ansehen? Seit einigen Wochen lässt sich in der Windows-App das Computer-Audio übertragen. Für den Mac befindet sich die Funktion in der Public-Preview-Phase und dürfte bald verfügbar sein.
     
  3. Drag & Drop: Sämtliche Dateien – neu: E-Mails aus Outlook – können direkt mit der Maus in die Dateiablage von Chats oder Kanälen gezogen und für andere Personen freigegeben werden.
     
  4. Chats in Besprechungen (temporär) deaktivieren: Besprechungsorganisatoren können im Reiter „Besprechungsoptionen“ einstellen, ob die Chatfunktion für Teilnehmer grundlegend aktiviert / deaktiviert / nur während der Besprechung offen ist. Organisatoren können unabhängig von dieser Einstellung jederzeit Nachrichten versenden.
     
  5. Chathistorie von regelmäßigen Besprechungen: In der Vergangenheit erhielten Personen, die einmalig an einem wiederholt stattfindenden Meeting teilgenommen haben, auch im Nachgang die Chatnachrichten der Besprechung. Nun sehen sie lediglich den Teil, an dem sie anwesend waren.
     
  6. Statusdauer festlegen: Wer eine klar definierte Zeit abwesend ist oder während einer wichtigen Besprechung nicht gestört werden möchte, kann diesen Status zeitlich begrenzt. Im Menüpunkt „Statusmeldung festlegen“ lässt sich zudem eine Begründung hinterlegen – und dabei optional Personen getaggt werden, die per Chatnachricht über den veränderten Status informiert werden.
    Beide Einstellungen sind mit Klick auf das eigene Profilbild zu finden. Wichtig: Man kann weiterhin kontaktiert werden. Der Person wird lediglich die hinterlegte Statusmeldung angezeigt bzw. bei „nicht stören“ eingehende Anrufe geblockt und Chatnachrichte ohne Benachrichtigung zugestellt.
     
  7. Neue Szenen für den Zusammen-Modus: Auch wenn die hörsaal-ähnliche Ansicht etwas verspielt wirkt, bewährt sie sich, wenn Personen nur über den Browser an einer Besprechung teilnehmen. Sie bekommen derzeit nur die Person angezeigt, die gerade spricht. Im Zusammen-Modus (ab fünf Personen mit aktiver Kamera) sind alle Personen, die ihr Kamerabild übertragen, in einem Fenster sichtbar – nun mit einigen neuen Motiven. Wer sich trotzdem nicht mit dem Zusammen-Modus anfreunden kann: In den nächsten Wochen soll die 7x7-Ansicht („große Gallerie“) für den Edge- sowie den Chrome-Browser verfügbar sein.


Wer regelmäßig an größeren Abstimmungsrunden mit Präsentationen teilnimmt, dürfte sich über zwei Funktionen freuen, die momentan ausgerollt werden. So soll noch im Februar für alle Tenants ein Präsentationsmodus verfügbar sein: Der oder die Vortragende sieht dann neben den eigenen Folien auch die dazugehörigen Notizen. Außerdem gibt es erweiterte Interaktionsmöglichkeiten: Teilnehmer konnten bislang lediglich ihre Hand heben (um z.B. abzustimmen oder eine Wortmeldung anzuzeigen), künftig wird es weitere Arten des Feedbacks mittels Applaus, Herzen oder einem lachenden Gesicht geben.

 

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Statistische Angaben zu Websitezugriffen und die Verweildauer werden anonymisiert erfasst. Beim Klick auf die Schaltfläche wird ein Cookie gesetzt, das diesen Hinweis bei zukünftigen Besuchen ausblendet. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über die Datenschutzerklärung widerrufen. Diese enthält auch ausführliche Informationen zu den genannten Cookies. Impressum

OK